Surat, Gujarat
6 hours ago

Technischer Fehler: Nach dem hinzufügen zum Warenkorb zeigt der Button ein Ladezeichen an. Der Wunschartikel befindet sich im Warenkorb. Bitte Fehler ignorieren.

Alopezie

Was ist Alopezie?

Alopezie ist ein Überbegriff für verschiedene Formen von permanentem Haarausfall. Im medizinischen Bereich spricht man auch von der Alopecia, was „Zustand der Haarlosigkeit“ bedeutet. Während die körperlichen Folgen eher ästhetisch sind, sollten die psychischen Folgen einer Alopezie niemals unterschätzt werden. Das sinkende Selbstbewusstsein schränkt die Betroffenen in ihrem Alltag stark ein. Dadurch kann Haarausfall das Leben maßgeblich verändern. Insbesondere, weil eine Alopezie nicht heilbar ist. In diesem Beitrag erklären wir Dir die verschiedenen Formen der Alopecia.

 

Alopecia Areata

Die Alopecia Areata ist der sogenannte kreisrunde Haarausfall. Es ist die häufigste Form der Alopezie. Rund 1,5 Millionen Menschen sind allein in Deutschland davon betroffen. Die Bezeichnung kreisrunder Haarausfall rührt von den Symptomen der betroffenen Haarpartien. Bei der Alopecia Areata bilden sich runde haarlose Stellen, die sich von ihrer Mitte heraus ausdehnen.

Üblicherweise beschränkt sich der Haarverlust der Alopecia Areata auf den Oberkopfbereich, wodurch an den Seiten und am Hinterkopf noch Haare verbleiben. Viele Betroffene wählen daher Toupets, um kahle Stellen zu bedecken. Gelegentlich können die Haare aber auch im Bartbereich oder an anderen Stellen des Körpers ausfallen.

 

Alopecia Totalis

Bei einer Alopecia Totalis fallen die Haare auf dem gesamten Kopfbereich aus. Das schließt auch behaarte Gesichtspartien, wie die Augenbrauen und Wimpern mit ein. Die restliche Körperbehaarung bleibt üblicherweise aber verschont. Im Gegensatz zum kreisrunden Haarausfall fallen die Haare nicht stellenweile aus, sondern relativ gleichmäßig im gesamten betroffenen Bereich. So bilden sich bei einer Alopecia Totalis keine einzelnen kahlen Stellen. Stattdessen lichtet sich das Haar nach und nach, bis schließlich alle Haarfasern ausgefallen sind.

 

Alopecia Universalis

Während sich eine Alopecia Totalis auf die Kopf- und Gesichtsbehaarung auswirkt, fallen bei einer Alopecia Universalis die Haare am gesamten Körper aus. Selbst Nasenhaare sind von dieser Form der Alopezie betroffen. Der Haarausfall einer Alopecia Universalis verläuft wie bei der Alopecia Totalis gleichmäßig.

 

Diffuse und zirkumskripte Alopezie

Die Arten der Alopezie sind in zwei Kategorien eingeordnet. Diese richten sich danach, ob die Haare nur stellenweise oder überall ausfallen. Bei der zirkumskripten Alopezie findet der Haarverlust kreisförmig und stellenweise statt (Alopecia Areata). Bei diffusen Alopezien fallen die Haare gleichmäßig in den behaarten Bereichen aus (Alopecia Totalis, Alopecia Universalis).

 

Alopecia Androgenetica

Die Alopecia Androgenetica bezeichnet den genetischen oder auch anlagebedingten Haarausfall. 95% aller Alopezien sind genetisch bedingt und daher nicht mit Medikamenten heilbar. Androgenetisch heißt frei übersetzt „von männlichen Hormonen verursacht“. Die Haarfollikel (Haarwurzeln) der Betroffenen sind besonders anfällig gegen das Sexualhormon Testosteron. Das Hormon verkleinert die Wurzeln und schränkt sie ein, sodass immer weniger Haare nachwachsen können. Da auch Frauen Testosteron produzieren sind beide Geschlechter davon betroffen. Die Anfälligkeit der Haarwurzeln steigt mit fortschreitendem Lebensalter, wodurch der Haarverlust nach und nach stärker wird.